Menschen im Fokus

Amy Winehouse, Mick Jagger, Queen Elizabeth II, Dustin Hoffman, Louise Bourgeois, Ben Kingsley, Pink oder Mickey Rourke – dies sind nur einige der illustren Namen, die vor Bryan Adams’ Kamera Modell gestanden haben.
„Der direkte, kollegiale Zugang zu vielen bekannten Persönlichkeiten aus der Musik-, Film- und Kunstszene zeichnet die Porträts von Bryan Adams aus und macht sie zu höchst intimen, intensiven Studien, von denen viele bereits Ikonen-Status erlangt haben“ – so schreibt Sir Elton John im Vorwort zur Publikation Bryan Adams Exposed, die im Steidl Verlag erschienen ist.

Bryan Adams Exposed Bryan Adams Exposed Bryan Adams Exposed Bryan Adams Exposed Bryan Adams Exposed Bryan Adams Exposed


Bryan Adams Exposed Bryan Adams Exposed Bryan Adams Exposed Bryan Adams Exposed Bryan Adams Exposed Bryan Adams Exposed
Ausstellung „Stille Momente“

Kurz bevor Gregor Schlierenzauer nach Vikersund in Norwegen fliegt, um den Nykänen-Weltrekord zu jagen, besuchte er am Mittwoch Abend noch einmal seine aktuelle Ausstellung „Stille Momente“ in der neuen Leica Galerie Wien. Eigentümer Peter Coeln bedankte sich bei Gregor Schlierenzauer für die sehr erfolgreiche Ausstellung und überreichte ihm eine persönlich gewidmete Kamera: eine Leica Monochrome mit Signatur. Ein großartiges Geschenk für den leidenschaftliche Leica-Fotografen Schlierenzauer, über das er sich sehr freute. Danach signierte er noch einige seiner Fotografien, die zu Gunsten von Licht ins Dunkel verkauft wurden, gab Autogramme und ließ sich von seinen jungen Fans fotografieren.

Die Ausstellung „Stille Momente“ ist nur noch bis 2. Februar 2013 zu sehen!

Gregor Schlierenzauer Gregor Schlierenzauer Gregor Schlierenzauer Gregor Schlierenzauer Gregor Schlierenzauer Gregor Schlierenzauer


Gregor Schlierenzauer Gregor Schlierenzauer Gregor Schlierenzauer Gregor Schlierenzauer Gregor Schlierenzauer Gregor Schlierenzauer
Zirbenfest Am Himmel

Fünf heimische Holzkünstler haben abstrakte Skulpturen aus Zirbenholz gefertigt, die im Zuge einer feierlichen Präsentation nahe des Lebensbaumkreises Am Himmel von Bundesminister Niki Berlakovich enthüllt und im Anschluss von einer Jury prämiert wurden. Die Prämierung der Zirbenskulpturen erfolgte durch eine hochkarätige und prominente Jury: BM DI Niki Berlakovich, ÖBF Vorstand Dr. Georg Erlacher, Tetra Pak Österreich GF Dr. Josef Meyer, Stanglwirt Balthasar Hauser, Presselady Ruth Strondl vom Kunsthistorischen Museum, Modedesigner Nhut La Hong und Szenefigaro Er-Ich. Es war eine äußerst schwierige Aufgabe, die die Jury hier übernommen hatte, denn jedes der Kunstwerke beeindruckt auf eine andere Art und Weise. Die Gehirnleistung wurde dabei durch das "weiße Gold" vom schwarzen Wollschwein erheblich gesteigert. Der spezielle Schmalzaufstrich wurde vom Mangalitzazüchter Wolfgang Pucher zur Verfügung gestellt.
Die Kunstobjekte stehen nun für circa zwei Jahre und sind für die jährlich rund 150.000 österreichischen und internationalen BesucherInnen als weitere Attraktion Am Himmel. Kommen auch Sie und schauen Sie sich's an.

Zirbenfest Am Himmel Zirbenfest Am Himmel Zirbenfest Am Himmel Zirbenfest Am Himmel Zirbenfest Am Himmel Zirbenfest Am Himmel

Venus 2009 / 2010 / 2011 / 2012

Einladung zur Fotoausstellung

11. April bis 02. Juni 2012, Cafe Restaurant Sargfabrik, 1140 Wien, Goldschlagstraße 169  [Einladung]

Ausstellungseröffnung Venus 2012 Ausstellungseröffnung Venus 2012 Ausstellungseröffnung Venus 2012 Ausstellungseröffnung Venus 2012 Ausstellungseröffnung Venus 2012 Ausstellungseröffnung Venus 2012


Für die Sonderausstellung „Die Venus von Willendorf" im Naturhistorischen Museum fotografierte Hermine Haslinger zahlreiche Frauen mit Venus-Maßen und Venus-Aussehen. Vorbei die Zeiten, in denen ausschließlich dürre Models das weibliche Idealbild verkörperten. Immer mehr Frauen stehen zu ihrem Aussehen und zu ihren Rundungen. Neben den Venusbildern sind in den laufenden und kommenden Ausstellungen auch zahlreiche andere Arbeiten und Fotoreportagen der Künstlerin zu sehen.

Venus 2009 Venus 2009 Venus 2009 Venus 2009 Venus 2009 Venus 2009

Regenbogenparade 2012

16. Juni 2012, Wiener Ringstraße

Regenbogenparade 2012 Regenbogenparade 2012 Regenbogenparade 2012 Regenbogenparade 2012 Regenbogenparade 2012


Die Wiener Ringstraße hat sich am Samstag den 16. Juni 2012 in eine bunte Partyzone verwandelt: Bereits zum 17. Mal ist die Regenbogenparade über die Ringstraße gezogen. Laut Organisator Christian Högl, Obmann des Vereins Hosi Wien (Homosexuellen Initiative), kamen rund 150.000 Personen zur Veranstaltung. "Das war eine der bestbesuchten Paraden überhaupt. Viele schöne Kostüme und viele schöne Körper, aber auch viele Wünsche im Zusammenleben mit Menschen, die nicht so zusammenleben wollen und können, wie es die Norm vorschreiben möchte". Es ist noch viel zu tun. Jetzt sind aber die Politiker gefragt, eine Gesetzeslage zu schaffen, dass alle zufrieden Leben können.
Ein großer Dank geht an die MA 48, die nach der Veranstaltung innerhalb weniger Stunden, die Stadt wieder sauber machten.

Felix 3 Jahre

Felix spielt auf der Donauinsel im Sand und sein Vater geht zum Brunnen Wasser holen. Felix vermisst seinen Vater und beschließt ihn zu suchen. Wo kann er nur hin sein. Er begibt sich auf den Weg und sucht ihn. Erst geht er, dann beginnt er zu laufen, er ruft ihn, beginnt zu weinen, doch keiner nimmt Notiz und hilft. Dem 13 jährigen Manuel kommt das komisch vor, er läuft nach und nimmt ihn an der Hand. Felix weiß im ersten Moment nicht, ob er Mitgehen soll oder nicht. Manuel überzeugt ihn und er geht mit Felix zu seiner Familie, die gerade ihre Angelruten auswerfen. Der Vater vom Manuel nimmt Felix hoch und er geht los und sucht seine Eltern. Ohne Erfolg. Sie setzen ihn in den Anglerstuhl und befragen den Buben. Er kann gerade noch seinen Namen sagen, dann schläft er tief und fest ein. Seine Zehen sind bereits Wund, vom vielen Laufen. Die Fischerfamilie berät was sie nun tun soll. Viele Zuschauer kommen mit guten Ratschlägen. Da sich die Eltern nicht melden, wird die Polizei gerufen. Die versuchen über spezielle Zentren heraus zu finden, ob ein kleiner Junge vermisst wird. Felix lässt sich schwer wecken, er wird gefragt, ob er mit dem Polizeiauto eine Runde mitfahren möchte. Schlaftrunken, weiß er nicht, wie ihm geschieht. Doch plötzlich kommt ein Mann gelaufen, außer Atem, verzweifelt und hat seinen Sohn schon in der Neuen Donau ertrinken gesehen. Überglücklich wird Felix von seinem Vater in die Arme genommen. Dank den aufmerksamen 13 jährigen Manuel ist alles gut ausgegangen, bis auf die aufgeschundenen Zehen, die wieder heilen.

Felix 3 Jahre Felix 3 Jahre Felix 3 Jahre Felix 3 Jahre Felix 3 Jahre